Rigby

Rigby

Kaufmann/Witt
 
 
Schauspiel
Außenspielstätte
Uraufführung
Teilen

Lasst uns die Vereinzelung beenden! Doch wie gestaltet sich das postpandemische Leben? Schließlich müssen Kontakte neu geknüpft und Beziehungen wiederbelebt werden. Das fiktive Start-Up Rigby erleichtert Ihnen den Weg zurück in ein erfülltes Sozialleben. Durch die Kapitalisierung eines neuen Sektors: der Freundschaft. Rigby ermöglicht Ihnen schnelle und maßgeschneiderte Begegnungen. Zentrales Element ist natürlich die dazu passende App. Mit ihrer Hilfe entsteht innerhalb des Ruhrgebiets eine Community, die Freundschaftsdienste gegenseitig anbietet und bucht. Das Prinzip ist einfach – für eine angebotene Dienstleistung erhält man Credits, für eine gebuchte Dienstleistung bezahlt man sie. Nach und nach steigt man dabei von Level zu Level auf und erhält so Zugriff auf besonders exklusive Dienstleistungen. Beginnend bei themenbezogenen Telefonaten, spielt man sich den Weg frei: Ein Treffen in einem Café, ein gemütlicher Fernsehabend in eigens von Rigby angemieteten Räumlichkeiten oder ein Abenteuerspaziergang – all diese und noch viele weitere Erlebnisse sind zu entdecken!

Kaufmann/Witt kehren nach ihrem immersiven Theaterprojekt Sterben zurück an das Theater Oberhausen. Mit Rigby werden sie die digitale und analoge Welt miteinander verschränken und sich dabei mit dem Trend zur Kapitalisierung des Privatbereichs auseinandersetzen: Während Wohnung und Autos längst Bestandteil einer Sharing-Economy sind, stellt sich die Frage, ob auch private Bereiche wie der Freundschaftssektor ökonomisch ausgewertet werden können. Die von Rigby eingeleiteten Eins-zu-Eins-Begegnungen ermöglichen es dem Publikum spielerisch die Unterschiede und Gemeinsamkeiten zwischen Freundschaften und fremdinitiierten Treffen erfahrbar zu machen. Kann ein erworbener Zeitvertreib zu einer freundschaftlichen Begegnung werden?

In Kooperation mit dem Ringlokschuppen Ruhr. Gefördert durch: „DIVE.IN – Programm für digitale Interaktion“ der Kulturstiftung des Bundes, NRW KULTURsekretariat Wuppertal und Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein-Westfalen.  

Team

Regie/Projektleitung
Kaufmann/Witt
Text/Konzeptmitarbeit
Sean Keller
Art Director/Set Design
Anthoula Bourna
Kostüm
Christina Geiger
UI-/Motion-/Grafikdesign:
Georgios Kondylis
Dramaturgie
Jascha Fendel