Woyzeck

Woyzeck

von Georg Büchner
Premiere 02.12.22
 
Schauspiel
Bar, Großes Haus
Teilen

Veranstaltungen

Fr. 02.12.22 19:30 Uhr
So. 04.12.22 18:00 Uhr
Mi. 07.12.22 19:30 Uhr
Fr. 09.12.22 19:30 Uhr
Fr. 16.12.22 19:30 Uhr
Sa. 17.12.22 19:30 Uhr
Sa. 07.01.23 19:30 Uhr
Mo. 05.12.22 12:00 Uhr
So. 27.11.22 11:30 Uhr – Matinee zu Woyzeck

Leipzig, 3. Juni 1821. Aus Eifersucht ersticht Johann Christian Woyzeck seine Geliebte Johanna Christiane Woost und wird später dafür hingerichtet. Gerichtsakten und medizinische Gutachten befassen sich akribisch mit dem Fall – und inspirieren Georg Büchner zum Verfassen seines letzten Theatertextes.

Woyzeck ist das Objekt wissenschaftlicher Untersuchungen und das Produkt einer empathielosen Gesellschaft, an deren Rand er unaufhaltsam gedrängt wurde. Doch rechtfertigt dies, dass er aus Eifersucht die Frau tötet, die er zu lieben glaubt? Und wenn Woyzeck das Opfer „widriger Umstände“ ist, was ist dann Marie?

Regisseurin Pia Richter seziert in ihrer Inszenierung das „Subjekt Woyzeck“ und seine ungeheuerliche Tat: den Femizid an Marie. Ist Woyzeck Täter? Opfer? Oder beides?

Woyzeck war der letzte Text, an dem der Schriftsteller, Naturwissenschaftler und Revolutionär Georg Büchner arbeitete, bevor er 1837 mit nur 23 Jahren starb. Seine Werke, die zwischen politischer Parole und Zärtlichkeit, zwischen Weltschmerz und Umsturz mäandern, gehören heute zu den meistgespielten Dramen.

Extra

Zu Woyzeck und den Themenschwerpunkten KLASSE und FRAUEN & MACHT wird es eine Matinee und ein Begleitprogramm geben.

Team

Regie
Bühne und Kostüme
Dramaturgie
Musik