Pressemitteilungen

10. Oktober 2022

THEATER OBERHAUSEN ERHÄLT FÖRDERUNG FÜR KLIMANEUTRALE PRODUKTION

Unterstützung durch das Programm „Zero – Klimaneutrale Kunst- und Kulturprojekte“ der Kulturstiftung des Bundes

Die Auseinandersetzung mit den Fragen und Anforderungen des Klimawandels ist betrieblicher wie künstlerischer Schwerpunkt am Theater Oberhausen. Mit der jetzt bekannt gegebenen Förderung durch das Programm „Zero – Klimaneutrale Kunst- und Kulturprojekte“ der Kulturstiftung des Bundes wird es ermöglicht, eine komplette Produktion nachhaltig zu planen und einen ökologischen Maßnahmen- und Instrumenten-Mix entlang der Wertschöpfungsketten des Theaters neu zu denken und zu definieren. Im Mittelpunkt stehen dabei nicht nur die betriebsökologischen Prozesse, sondern auch der künstlerische Impuls. Durch die thematische Fokussierung im Spielplan und ein umfangreiches theaterpädagogisches Begleitprogramm möchte das Theater dazu beitragen, die Themen Klima und Nachhaltigkeit in der Stadtgesellschaft zu verankern. Titel und Inhalt der geförderten Produktion werden mit dem Spielplan für die kommende Saison veröffentlicht.

Kathrin Mädler, Intendantin des Theaters Oberhausen bei Bekanntgabe der Förderung durch die Kulturstiftung des Bundes:
„Wir freuen uns sehr, dass unsere Bewerbung bei der Kulturstiftung des Bundes Erfolg hatte und wir mit dem Programm „Zero – Klimaneutrale Kunst- und Kulturprojekte“ dabei unterstützt werden, unseren Blick auf die künstlerischen Prozesse im Haus zu überdenken und Perspektiven zu entwickeln, die Nachhaltigkeit zu einem eigenen künstlerischen Motor machen. Gleichzeitig können wir mit dem Projekt Impulse geben in der Debatte um die großen Transformationsthemen unserer Zeit und den Dialog mit unserem Publikum dazu ganz konkret befördern. “

Doris Beckmann, Verwaltungsdirektorin des Theaters Oberhausen, dazu: „Die betriebliche Transformation am Theater Oberhausen ist in vollem Gange: Mit der Erneuerung der Bühnentechnik im Großen Haus haben wir bereits große Schritte in Richtung eines modernen und effizienten Bühnenbetriebs unternommen. Mit Hilfe des Bundesförderprogramms zur Sanierung kommunaler Einrichtungen im Bereich Sport, Jugend und Kultur gehen wir diesen Weg der gezielten, ökologisch orientierten Modernisierung weiter. Die Förderung durch das Programm „Zero – Klimaneutrale Kunst- und Kulturprojekte“ passt dazu perfekt. Sie ermöglicht es uns, die Kernprozesse des ökologischen Produzierens anzugehen und ein nachhaltiges Theater der Zukunft zu entwickeln.“

Am 6. Oktober hat die Kulturstiftung des Bundes bekannt gegeben, welche Kultureinrichtungen durch das Programm „Zero – Klimaneutrale Kunst- und Kulturprojekte“ gefördert werden, um modellhaft einen Beitrag zum Klimaschutz zu leisten. Dabei handelt es sich um thematisch vielseitige Vorhaben von großen und kleinen Institutionen aus zehn Bundesländern und den Sparten (Musik-)Theater, Tanz, Musik, Literatur, Kulturgeschichte und Bildende Kunst. Das Theater Oberhausen ist eines von elf geförderten Theatern aus ganz Deutschland.

Pressemitteilung zum Download (PDF)

26. August 2022

SPIELZEITERÖFFNUNG MIT THEATERFEST UND GUTE HOFFNUNG

Volles Programm beim Theaterfest am 10. September 2022
Bei Gute Hoffnung – Songs für Oberhausen stellt sich das Ensemble dem Publikum vor

Mit einem besonderen Liederabend läuten Intendantin Kathrin Mädler und das neue künstlerische Team ihre erste Spielzeit am Theater Oberhausen ein. Der Kiosk der Guten Hoffnung ist ein Ort des Ankommens und der Magie. Hier gehen sie alle ein und aus – Glü ckselige und Glücksuchende, verlorene Seelen und übernatürliche Wesen, Superheldinnen. In Gute Hoffnung – Songs für Oberhausen erschafft das gesamte Ensemble mit bekannten und neuen Gesichtern eine Welt voll illustrer Gestalten, die den Aufbruch beschwören, nach Halt suchen, Fantastisches erträumen und voll guter Hoffnung die Zukunft besingen. Musikalischer Leiter der von Kathrin Mädler inszenierten Eröffnungsproduktion der neuen Intendanz ist der Komponist Matthias Flake. Die Ausstattung stammt von Franziska Isensee.

Die Premiere von Gute Hoffnung Songs für Oberhausen bildet das Herzstück des traditionellen Theaterfestes, bei dem das Theater Oberhausen seine Türen für das Publikum öffnet.

Am 10. September 2022, ab 14 Uhr, wird der Will-Quadflieg-Platz zum Theaterplatz. Draußen und drinnen lädt das ganze Team des Theaters Oberhausen ein, das Theater kennenzulernen, mehr über das Programm der kommenden Spielzeit zu erfahren und Orte zu entdecken, die sonst verborgen sind. Intendantin Kathrin Mädler und das Leitungsteam stellen den Spielplan und die Themen der Spielzeit auf der Großen Bühne vor. Die neu gestaltete Spielstätte Bar, der Hauptspielort des Open Haus, wird eingeweiht und in einem Kick-Off-Konzert gibt der Klangkünstler Rasmus Nordholt-Frieling einen Einblick in den musikalischen Wildwuchs, den er in seiner Residenz als erster Stadtbotschafter der neuen Sparte entwickeln wird.

Mit der Produktion „The Big 5“ zeigen die urbane Tanzkompagnie Pottporus/Renegade und SILK Fluegge einen Ausblick auf den Schwerpunkt Urban Arts am Theater Oberhausen. Das junge Publikum erwartet die beliebte Bastelstraße der Werkstätten im Innenhof, eine Rallye durch das Theatergebäude sowie Lesungen aus den Stücken des Jungen Theaters.

Gute Hoffnung – Songs für Oberhausen

von Kathrin Mädler und Matthias Flake
Ausstattung: Franziska Isensee

mit allen Mitgliedern des Ensembles
Premiere: 10. September 2022, 19:30 Uhr, Großes Haus
Weitere Vorstellungen im September und Oktober: 14. und 17.9. sowie 7.10.2022

Tickets unter www.theater-oberhausen.de oder an der Theaterkasse des Theaters Oberhausen, Telefon: 0208 85 78 184.

Gern reservieren wir Pressekarten auf Anfrage.

Theaterfest
10. September 2022, 14 Uhr bis 18 Uhr
Will-Quadflieg-Platz und das gesamte Haus
Eintritt frei
Informationen zum Programm in Kürze auf https://theater- oberhausen.de

Pressemitteilung zum Download (PDF)

13. Juni 2022

Theater Oberhausen mit Ticketing Business Award 2022 ausgezeichnet

„Disruptor Award” für innovative Formate und Publikumsansprache für integrierte Strategie aus Streaming, Ticketing und Live Performance während der Pandemie

Beim International Ticket Business Forum in Manchester wurde das Theater Oberhausen von einer Fach-Jury mit dem „Disruptor Award” ausgezeichnet. Für den Preis nominiert waren Unternehmen, die die Veranstaltungsbranche mit neuen Ideen und Geschäftsmodellen vorangebracht haben. Er ist einer von zehn Preisen, die im Rahmen des weltweit wichtigsten Treffens von Ticketing-Unternehmen an Akteure aus den Bereichen Sport, Darstellende Künste, Musik, Live Entertainment und Besucherattraktionen vergeben werden.

Doris Beckmann, Verwaltungsdirektorin des Theater Oberhausen: 
„Einen solchen Preis zu bekommen ist eine große Ehre. Es zeigt, dass die Leidenschaft und kreative Schaffensfreude, mit der das ganze Team des Theaters Oberhausen auf die besondere Situation der Pandemie reagiert hat, überregional wahrgenommen wurde. Mit Professionalität und vielen Ideen haben wir alle gemeinsam den Kontakt zum Publikum aufrechterhalten. Dass die Auszeichnung vielsagend „Disruptor Award“ heißt, macht uns besonders stolz, denn die Jury zeichnet damit innovative Angebote aus, die günstiger, kreativer oder nützlicher sind, als herkömmliche Lösungen. Das Theater Oberhausen hat gewonnen, weil wir nicht einfach nur abgefilmte Produktionen gestreamt haben, sondern unser digitaler Spielbetrieb mit innovativen Formaten von einer integrierten Strategie aus Streaming, Ticketing und Live Performance begleitet wurde. Die Freude über diese internationale Anerkennung dafür ist riesig!“

Das Theater Oberhausen wurde bereits in der Saisonbilanz 2020/21 der Theaterzeitschrift Die Deutsche Bühne als Ergebnis einer Autorenumfrage in der Rubrik „Haus mit begrenzten Ressourcen“ ausgezeichnet, unter anderem für die „herausragenden Livestream-Produktionen“, die „in diesem kleinen, energischen Haus entstanden“ sind. In kurzer Zeit entwickelte das Team am Beginn der Pandemie die technischen und organisatorischen Voraussetzungen, um seine innovativen künstlerischen Angebote digital zu vermitteln. Dabei wurde nicht nur auf ein plattformunabhängiges Streaming gesetzt. Als eines der ersten Theater hat das Theater Oberhausen auch ein selbst entwickeltes, faires und in den bereits vorhandenen Ticketvertrieb integriertes Bezahlmodell angeboten. Das Theater Oberhausen habe geschafft, was längst nicht allen Stadttheatern gelungen sei, schrieb nachtkritik: „Es ist nicht im Selbstmitleid über verlorene Möglichkeiten versunken, sondern hat geradezu vorbildlich neue gefunden und erfunden.“  

Der Ticketing Business Awards 2022 wurde vergangene Woche im Rahmen des Ticketing Business Forums vergeben. Zu dieser internationalen Fachtagung kommen mehrere hundert Fach- und Führungskräfte der Live-Entertainment-Branche zusammen, um sich über Trends und Entwicklungen in der Veranstaltungsindustrie auszutauschen. Der inhaltliche Fokus liegt dabei auf Trends im Ticketing, digitalen Marketing, Preisstrategien, CRM, Datenmanagement & Business Analytics. In diesem Jahr standen dabei die besonderen Herausforderungen der Rückkehr in einen erfolgreichen Veranstaltungsbetrieb nach mehr als zwei Jahren Pandemie und Lockdown im Mittelpunkt.

Pressemitteilung des Ticketing Business Award 2022 (PDF)