Das Leben ist ein Wunschkonzert

Das Leben ist ein Wunschkonzert

von Esther Becker8+
Premiere 13.01.24
 
Junges Theater
Studio
Teilen

Veranstaltungen

So. 10.03.24 16:00 Uhr
Mi. 17.04.24 12:00 Uhr
Mi. 17.04.24 17:30 Uhr

Eines Tages sitzt eine Schnecke auf Annas Türklinke. Die tauft sie kurzerhand Uli Sascha Chris und baut ihr ein gemütliches Zuhause in einem Schuhkarton. Aber Annas Alltag ist trotz ihrer neuen tierischen Begleitung chaotisch. Zum Sportunterricht kommt sie, ganz zum Entsetzen ihrer Freundin Hannah, immer zu spät, weil sie niemand geweckt hat. Und dann muss Anna auch noch regelmäßig so viele Flaschen wegbringen. Wo sind denn ihre Eltern? Wieso kriegt man die nie zu Gesicht? Sogar dem Jungen vom Pizzaservice fällt auf, dass da irgendwas nicht stimmt. So oft wie zu Anna kommt er zu keiner anderen Familie und meistens wird er auch nicht mit viel zu wenig Geld aus einem Sparschwein bezahlt. Was ist nur mit ihren Eltern los, von denen sie immer behauptet, sie wären krank, und die man in der Küche rumpeln hört?

Draußen im Garten beobachtet und kommentiert ein Schneckenchor das Geschehen, dicht gefolgt von der Professorin aus dem Erdgeschoss, die Jagd auf die „elenden Biester“ macht. Doch als der Strudel des Chaos‘ rund um Annas Eltern immer reißender zu werden droht, stehen ihr der Pizzajunge, die Professorin und ihre Freundin Hannah zur Seite.

Autorin Esther Becker gelingt es, sich sprachlich leichtfüßig den schweren Themen „Alkoholismus in der Familie“ und „Scham“ zu nähern. Sie erzählt mit großer Anteilnahme aus der Sicht eines Kindes, das versucht, inmitten von unbändigem Chaos einen geregelten Alltag aufrechtzuerhalten. Und davon, wie unaufdringliche, verständnisvolle Verbündete außerhalb der Familie dabei helfen können, mit schwierigen familiären Verhältnissen umzugehen.

Team

Regie
Bühne und Kostüme
Musik
Dramaturgie
Theaterpädagogik

In Kooperation mit dem Kompetenzzentrum Suchtberatung und Sozialpsychatrie

Bilder

Trailer

Pressestimme

„Ein fantastisches Theatererlebnis bietet das Kinderstück Das Leben ist ein Wunschkonzert – nicht nur den jungen Zuschauern. Lang anhaltender Applaus belohnte nach der Premiere im ausverkauften Studio des Theaters Oberhausen die beteiligten Akteure für ein Gesamtkunstwerk, das in Erinnerung bleibt.
Da stimmte einfach alles, was gelungenes Theater auszeichnet: überzeugendes Schauspiel mit Rollenwechseln in einem wandlungsfähigen Bühnenbild von Ilka Meier, das mit wenigen Mitteln großartige Effekte erzielt, passende musikalische Untermalung und – ganz wichtig – Esther Beckers spannende Geschichte zum Mitfiebern.
Thema ist eine schlimme, aber leider nicht seltene Wirklichkeit: Wie ergeht es Kindern, wenn ihre Eltern suchtkrank sind? Wer sich als Erwachsener dieses Thema nur schwer als Familien-Theaterstück vorstellen konnte, dem beweist dieses „Wunschkonzert“ das Gegenteil.“ Gudrun Mattern, WAZ